Fotos: Gerhard Tempel

09.08.2018 09:16 Uhr

AUFRUF ZUM FÖRDERPROGRAMM

Schnittige Obstbäume - Ihr Bestand liegt uns am Herzen!

Streuobstwiesen sind ein wichtiger Lebensraum für eine Vielzahl gefährdeter Arten und prägend für das Landschaftsbild unserer Region. Leider sind viele unserer Streuobstbestände mittlerweile verschwunden und zunehmend gefährdet. Gründe hierfür sind neben notwendiger Flächeninanspruchnahme für Baugebiete oft auch mangelndes Wissen oder Zeit für die Pflege und zunehmende Vermistelung.
Das soll sich ändern. Die Gemeinden Fronreute und Wolpertswende und das Landratsamt Ravensburg fördern daher in einem gemeinsamen Projekt den fachgerechten Pflegeschnitt von Streuobstbäumen, um diese langfristig zu erhalten und den Eigentümern Fachwissen für die Pflege zu vermitteln.


Alle Streuobsteigentümer der Gemeinde Fronreute und Wolpertswende sind herzlich eingeladen, ihr Interesse an einer Teilnahme am Projekt mitzuteilen! Gesucht werden vorrangig Streuobstbestände mit einem Pflegedefizit und erkennbarem Mistelbefall. Aus allen Meldungen werden anschließend einzelne Bestände für den Projektzeitraum 2018/2019 ausgewählt.
Für die Pflege der Bestände werden geschulte Fachwarte für Obst- und Gartenbau beauftragt. Der Eigenanteil der Eigentümer beträgt ein Drittel der Kosten. Den Restbetrag übernehmen Gemeinde- und Landkreisverwaltung. Praktische Beteiligung ist ebenfalls erwünscht. Schneiden Sie mit und erweitern Sie dabei Ihr praktisches Wissen in der Baumpflege.
Interessenten werden gebeten sich bis spätestens 19.08.2018 bei der Gemeindeverwaltung unter folgendem Kontakt zu melden und weitere Informationen zu erhalten:


Gemeindeverwaltungsverband Fronreute-Wolpertswende
Herrn Rüdiger Liche
Schwommengasse 2
88273 Fronreute
Tel.: 07502-954-44
Mail: ruediger.liche@fronreute.de

 

Streuobstförderung im Landkreis Ravensburg

Projekt „1000 Schnittige Obstbäume“

Ihr Bestand liegt uns am Herzen!

Streuobstbestände sind ein wichtiger Lebensraum für eine Vielzahl gefährdeter Arten und haben eine hohe Bedeutung für das Landschaftsbild unserer Region. Die Pflege von Streuobstbeständen ist jedoch sehr zeitintensiv und erfordert viel Fachwissen. Durch mangelnde Pflege und Mistbefall sind mittlerweile leider viele unserer Streuobstwiesen zunehmend gefährdet. Der Landkreis und die Gemeindeverwaltung unterstützen daher Eigentümer von wertvollen Streu-obstbeständen bei der Pflege, mit dem Ziel diese langfristig zu erhalten. Neben der Durchführung von Schnitt-maßnahmen wird den Eigentümern wertvolles Wissen zur Pflege der Bäume und des Unterwuchses vermittelt. Durch begleitende Öffentlichkeitsarbeit soll die Wertschätzung der Streuobstbewirt-schafter gestärkt werden.

Ablauf der Pflegemaßnahme:

Die Durchführung der Pflegemaßnahme erfolgt im Zeitraum Oktober 2018 bis Februar/März 2019 durch fachlich qualifizierte Fachwarte für Obst- und Gartenbau. Bei der Schnittmaßnahme handelt es sich um eine Erstpflege (Entfernen Totholz, Entfernen Misteln, grobes Auslichten). Die organisatorische Abwicklung wird von der Gemeinde- und der Landkreisverwaltung übernommen. Vor der Beauftragung des Obstfachwarts wird der Bestand gemeinsam mit Ihnen besichtigt und der Umfang und Ablauf der Pflege besprochen.

Kosten:

Die beauftragten Obstfachwarte werden mit einem Stundensatz von 26 € vergütet und erhalten die Kosten für notwendigen Geräteeinsatz (Hochentaster, Hebevorrichtungen) erstattet. Von den anfallenden Kosten haben Sie als Eigentümer ein Drittel zu tragen. Zu Ihrer Planungssicherheit wird Ihr Eigenanteil mit eine Maximalbeitrag von 20 € je Baum gedeckelt. Den Rest der Kosten tragen Ihre Gemeinde und der Landkreis.

Die Entsorgung des Schnittguts ist von Ihnen sicherzustellen.

Durch aktive Beteiligung am Baumschnitt haben Sie die Möglichkeit, sich praktisches Wissen bei der Baumpflege anzueignen und die Kosten der Maßnahmen und damit Ihren Eigenanteil zu reduzieren.

Zwei bis drei Jahre nach der Erstpflege wird eine Nachpflege Ihres Bestandes erforderlich, für dessen Finanzierung dieselben Konditionen gelten. Der Aufwand für die Nachpflege beträgt etwa 30% der Erstpflege.

Hinweis:

Ausgenommen von der Förderung sind Streuobstbestände die als Ausgleichsmaßnahme für Bauvorhaben oder Bebauungspläne dienen.                                                                                                                          

Erhalten Sie öffentliche Förderungen, kann evtl. ein Ausschlussgrund vorliegen. Dies wird von der Landkreisverwaltung im Vorfeld geprüft.

Haben Sie noch Fragen?

Dann setzen Sie sich mit uns in Verbindung:

Gemeindeverwaltungsverband  Fronreute-Wolpertswende 

Herr Rüdiger Liche

Tel.: 07502 95444         

E-Mail: ruediger.liche@fronreute.de

Landratsamt Ravensburg

Bau- und Umweltamt

Tel.: 0751 854210

E-Mail: bu@landkreis-ravensburg.de

 

Kontaktstelle für Obst- und Gartenbau

Tel.: 0751 852230

E-Mail: erwin.mozer@landkreis-ravensburg.de

Schnelles Internet wird in Wolpertswende Realität!

Insgesamt 18 Gemeinden bilden den Zweckverband "Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg". Zielsetzung ist es, ihre insgesamt 85 900 Einwohner mit Mehrfachdienstleistungen (Breitbandversorgung) zu versorgen. Für diesen Zweck wurden Glasfasertrassen mit einer Länge von 92.595 m im Verbandsgebiet verlegt.

Weitere Informationen

Wolpertswende 2030 – Wir bauen unsere Zukunft

Der Gemeinderat hat beschlossen, für die künftige Ortsentwicklung in Wolpertswende und Mochenwangen eine sogenannte „Zukunftswerkstatt“ einzurichten. Die Zukunftswerkstatt wird „Wolpertswende 2030 – Wir bauen unsere Zukunft!“ lauten. Was beabsichtigen der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung mit dieser Zukunftswerkstatt?

Weitere Informationen

Naherholung zwischen Schussen und Seen

Die Gemeinden Wolpertswende und Fronreute im westlichen Landkreis Ravensburg laden Sie ein, die oberschwäbische Landschaft am Rande und auf den Anhöhen des mittleren Schussentals auf Rad- und Wanderwegen zu genießen.

Weitere Informationen

Alte Kirche Mochenwangen

Die Alte Kirche in Mochenwangen ist ein lebendiges Kulturdenkmal das neben Kunst, Musik, Theater, Kabarett und Literatur auch Brauchtum und Mundart und politische Kultur beheimatet.

Auf der Homepage der Alten Kirche finden Sie alle interessanten Informationen über die Historie, über die aktuellen Veranstaltungen und den Förderverein.

Weitere Informationen 


nach oben