Fotos: Gerhard Tempel

05.06.2019 19:56 Uhr

Die Blitzenreuter Seenplatte – die Natur mit allen Sinnen genießen!

Professionelle Gästeführer zeigen Ihnen die unverwechselbare Natur- und Kulturlandschaft mit ihren typischen Moränenhügeln.
Es werden Führungen angeboten,

  • jeden ersten Samstag im Monat (auch außerplanmäßige Führungen – beachten Sie die Hinweise im Mitteilungsblatt oder auf unserer Internetseite)
  • jeden Sonntag (bis Oktober)

Die sonntäglichen Führungen beginnen immer um 14:30 Uhr am Parkplatz beim Häcklerweiher. 
Für Kinder bis 14 Jahren sind die Führungen kostenlos, Erwachsene zahlen 3,00 EUR.

Samstag, 8. Juni 2019
Gästeführer: Torsten Alt
Mit dem Fahrrad: Industrialisierung des Schussenbeckens als Folge der Erschließung durch die Südbahn
Treffpunkt: Parkplatz Kath. Kirche Mochenwangen um 14:30 Uhr

Die Geschichte der Tallandschaft Schussentobel zwischen Durlesbach und Mochenwangen verlief äußerst turbulent. Es ist die Geschichte von Gletschern, die aus den Alpen ins Oberland vorgestoßen und wieder abgeschmolzen sind, von Seen, von Bächen und Flüssen die eine hügelige Umgebung rasch bis in den Untergrund modelliert haben. Es ist auch die Geschichte von Menschen, die durch ihre Eingriffe in die Naturlandschaft das ursprüngliche Landschaftsbild nachhaltig verändert haben. Der Bau der Eisenbahn und der ehemaligen Papierfabrik Mochenwangen spielten dabei eine ganz wichtige Rolle.
Torsten Alt führt Sie mit dem Fahrrad auf eine 13 km flache, kurze, geschichtsträchtige, abwechslungsreiche und hochinteressante Rundstecke zum Thema Schussentobel; was geschah nach dem Jahr 1850?
Die 2 ½ stündige Radtour führt zum Rolandseck, zur evangelischen Kirche, zum Felsenbädle, weiter zur Holzschleife, über den Kanal nach Durlesbach. Eine Einkehr ins Bahnhofs-Cafe ist vorgesehen. Natürlich darf das Absingen der „Schwäb’schen Eisebahne“ nicht fehlen. Weiter fahren wir zum ehemaligen Freisitz „Storchenhaus“ der „Schwarz Veri“.  Zurück geht es nach Mochenwangen zum Ausgangspunkt.

Wir würden uns freuen, Sie auf dieser „kurzen“ interessanten Radtour begrüßen zu dürfen.
Zu den Sonderführungen können Sie sich weiterhin über das Rathaus Fronreute bzw. über die Gästeführer anmelden.

Sonntag, 9. Juni 2019
Gästeführer: Gerhard Tempel
Biber, Bannwald und Mythen am Schreckensee

Von all den vielen Weihern der Blitzenreuter Seenplatte ist einzig der Häckler übrig geblieben. Dort starten wir zu unserer Wanderung durch schöne Natur- und Kulturlandschaft.
Bald schon erreichen wir die Halbinsel im sagenumwobenen Schreckensee. Vor über 5000 Jahren lebten hier bereits Menschen. Deren Jungsteinzeitsiedlungen liegen versunken und gut konserviert im feuchten Moor.
Immer schmaler wird unser Pfad. Im Bannwald um den See begegnen wir dicken Totholzstämmen, von Spechthöhlen übersät. Riesige Wurzelstöcke vom Sturm gefällter Baumriesen haben wassergefüllte Wunden im morastigen Boden hinterlassen. Moose, Bärlapp und Pilze bedecken malerischen Lichtungen. Rastlos vergrößern Heere von Waldameisen ihren riesigen Bau.
Die Hühlener Ach entwässert Schreckensee und die Blitzenreuter Seenplatte. Seit einiger Zeit aber versucht Freund Biber das zu verhindern. Sein Bau staut das Wasser und überschwemmt Wald und Wiese. Mit Rohren und Gräben wird der Wasserpegel gesenkt. Aber der kleine Nager stopft immer wieder die „Löcher“!
Breithag und Langholzweg erinnern uns an Schreckliches. Im Jahr 1632 erschlugen hier schwedische Hilfstruppen über 200 Mann in der Schlacht vom Langholz.
Am malerischen Vorsee entdecken wir Moorblüten, vielleicht mit Krabbenspinnen besetzt? In der Ortsmitte klappert ein Storchenpaar auf einem Strommast. An ehemaligen Kiesgruben geht es zurück zum Parkplatz am Häckler.
Kommen Sie doch mit!
Zielgruppen: Freunde von Natur und Geschichte, gerne willkommen sind Familien mit Kindern ab ca. acht Jahren!
Streckenlänge ca. 7 km
Ende circa 17:30 Uhr
Bitte denken Sie an gutes Schuhwerk und Mückenschutz.
Es wäre schön, wenn Sie an dieser Führung teilnehmen würden. Eine Einkehr in ortsansässigen Gasthäusern ist anschließend möglich. 

Besuchen Sie unsere Internetseite: www.zwischenschussenundseen.de

Schnelles Internet wird in Wolpertswende Realität!

Insgesamt 18 Gemeinden bilden den Zweckverband "Breitbandversorgung im Landkreis Ravensburg". Zielsetzung ist es, ihre insgesamt 85 900 Einwohner mit Mehrfachdienstleistungen (Breitbandversorgung) zu versorgen. Für diesen Zweck wurden Glasfasertrassen mit einer Länge von 92.595 m im Verbandsgebiet verlegt.

Weitere Informationen

Wolpertswende 2030 – Wir bauen unsere Zukunft

Der Gemeinderat hat beschlossen, für die künftige Ortsentwicklung in Wolpertswende und Mochenwangen eine sogenannte „Zukunftswerkstatt“ einzurichten. Die Zukunftswerkstatt wird „Wolpertswende 2030 – Wir bauen unsere Zukunft!“ lauten. Was beabsichtigen der Gemeinderat und die Gemeindeverwaltung mit dieser Zukunftswerkstatt?

Weitere Informationen

Naherholung zwischen Schussen und Seen

Die Gemeinden Wolpertswende und Fronreute im westlichen Landkreis Ravensburg laden Sie ein, die oberschwäbische Landschaft am Rande und auf den Anhöhen des mittleren Schussentals auf Rad- und Wanderwegen zu genießen.

Weitere Informationen

Alte Kirche Mochenwangen

Die Alte Kirche in Mochenwangen ist ein lebendiges Kulturdenkmal das neben Kunst, Musik, Theater, Kabarett und Literatur auch Brauchtum und Mundart und politische Kultur beheimatet.

Auf der Homepage der Alten Kirche finden Sie alle interessanten Informationen über die Historie, über die aktuellen Veranstaltungen und den Förderverein.

Weitere Informationen 


nach oben